Sprache wählen Sprache wählen Sprache wählen
Suche

Warenkorb
Artikelanzahl:
0
Zwischensumme:
€ 0,00
Warenkorb Zur Kasse


Sie sind hier:  Startseite»News
Meldungen
Tuesday, 23. June 2015

Regenschlacht in Backnang bringt Wolfpack-Offense zum Erliegen

Am letzten Samstag, dem 20 Juni 2015 reiste das Bad Mergentheimer Football Team Wolfpack zum vorletzten Auswärtsspiel der Saison zu den Backnang Wolverines (Vielfraße). War die Hinfahrt noch trocken, so änderte sich die Wetterlage pünktlich zum Spielbeginn und es regnete wie aus Kübeln und das fast während des gesamten Spiels. Noch dazu mussten die Taubertäler aus verschiedensten Gründen auf viele Stammspieler verzichten, so dass schnell klar wurde, dass dieses Spiel zu einer Defense-Schlacht wird.

Mit dem Kickoff zu Spielbeginn kam das Bad Mergentheim Wolfpack als Erster in Ballbesitz, doch schon nach wenigen Spielzügen musste das Angriffsrecht mittels Punt abgegeben werden. Der Angriff der Wolverines startete dann aus guter Feldposition, doch Benny Baumann konnte deren Drive durch eine Interception (abgefangener Pass) erfolgreich beenden. Mit kraftvollen Läufen von Anton Denis kamen die Kurstädter nahe an die gegnerische Endzone heran, doch für Punkte reichte es noch nicht. Der abschließende Fieldgoalversuch von Kicker Danny Dorotik, bei Gegenwind, reichte nicht bis über die Torstangen. Die Wolverines versuchten nun mit einem Mix aus Pass- und Laufspiel das Spielfeld zu überbrücken, aber auch hier wurde der Angriff durch einen Interception der Wolfpack-Defense, diesmal von Felix Hofmann, beendet und mögliche Punkte verhindert.

Mit dem Angriffsrechtswechsel ging es ins zweite Spielviertel und das junge Wolfsrudel marschierte  mit Läufen von Anton Denis und Jannick Göller in Richtung gegnerischer Endzone. Abgeschlossen wurde die Angriffserie mit einem Touchdownlauf von Quarterback Lukas Grice und dem Zusatzkick von Danny Dorotik zur vergleichsweise späten 7:0 Führung. Nun setzte noch stärkerer Regen ein, was die Angriffsbemühungen beider Teams zum erliegen  brachte.

Auch nach der Pause dominierten die Verteidigungsreihen beider Mannschaften und die Offense des Wolfpack zeigte deutliche Schwächen. Zudem machten sich die Kurstädter  das Leben durch Strafen, Unkonzentriertheiten und unnötigen Ballverluste selbst schwer. Die Gastgeber aus Backnang kamen immer wieder in Ballbesitz und waren mehrmals kurz davor, die knappe Führung und das Spiel zu kippen. Defense Coordinator Eudard Zyk gelang es jedoch immer wieder, seine Mannen perfekt auf die Angriffsbemühungen der Wolverines einzustellen, so dass auch im siebten Spiel in Folge das „zu Null“ bestehen blieb.

Die Generalprobe für das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga wurde also gehörig verpatzt. So hat die Trainercrew des Wolfpack in den anstehenden Trainingseinheiten alle Hände voll zu tun, ihr Team auf die Begegnung am 4. Juli zu Hause im Deutschordensstadion vorzubereiten. Erwartet werden dann die direkten Verfolger Kuchen Mammuts. Wer selbst Interesse hat, beim American Football mitzuspielen, findet das Wolfpack beim Training Mittwoch Abends und Samstag Mittags im Deutschordensstadion.

Weitere Informationen um das Wolfpack unter www.badmergentheim-wolfpack.de

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Lukas Grice (6) und Danny Dorotik (1).

Viertel-Ergebnisse: 0:0 / 0:7 / 0:0 / 0:0 / Final 0:7

gw.wp

 
Thursday, 18. June 2015

Am kommenden Samstag kommt es im schwäbischen Backnang zum Rückspiel zwischen dem Bad Mergentheim Wolfpack und den gastgebenden Wolverines. Das Hinspiel konnten die Taubertäler klar mit 43:0 für sich entscheiden, so dass sie als klarer Favorit antreten.
Noch zum Saisonstart galten die Backnang Wolverines als Angstgegner, denn bis dahin konnten die „Vielfraße“ in Punktspielen noch nie von den Wölfen bezwungen werden. Das sollte sich in diesem Jahr ändern, denn motiviert von mehr als 700 Zuschauern gelang den Taubertälern im Hinspiel ein klarer Sieg und damit eine souveräne Re-vanche.
Seitdem stellen die Kurstädter einen Vereinsrekord nach dem anderen ein uns führen die Bezirksligatabelle derzeit klar mit 12:0 Punkten und 227:4 Touchdownpunkten an. Ob dieser optischen Überlegenheit mag schon mancher Fan vom sicheren Aufstieg in die Landesliga träumen, doch im American Football können diese Träume bereits nach einer Niederlage platzen. Denn dicht auf den Fersen folgt dem Wolf-pack mit derzeit 10:2 Punkten das Team der Kuchen Mammuts, die über ein Touch-downverhältnis von 170:79 verfügen und sich derzeit von Spiel zu Spiel steigern. Zuletzt konnten sie gegen die Lahr Miners mit 55:17 gewinnen und damit höher, als es eine Woche zuvor dem Wolfpack gelang. Wenn also beide Teams ihre Aufgaben weiter erfolgreich lösen, kommt es am 4. Juli im Bad Mergentheimer Deutschordenstadion zum Showdown, denn an diesem Tag werden die Mammuts zum Rückspiel im Taubertal erwartet.
Die Gastgeber am kommenden Samstag fühlten sich noch Anfang der Saison nach den Aussagen des Backnanger Vereinsvor-stands Martin Häuser gut vorbereitet, da sie auf zahlreiche Neuzugänge, teils mit reichlich Spielerfahrung bauen konnten. Nach zwischenzeitlich 5 Spieltagen müssen sie sich derzeit mit dem 4. Tabellenplatz bei einem negativen Punkteverhältnis (4:6) und einem ebenso negativen Touchdownpunktverhältnis (76:107) zufrieden geben.
Unterschätzt werden dürfen die Murrtäler jedoch keinesfalls, gelten sie doch als besonders heimspielstark, was dadurch unterlegt wird, dass sie die meisten Touchdownpunkte vor heimischer Kulisse erzielen konnten. Auch das mit 14:27 knappe Er-gebnis im Heimspiel gegen Kuchen lässt Bad Mergentheims Headcoach Matze Wagner aufhorchen, muss er doch weiterhin auf den verletzten Stammquarterback Hermann Ejrich verzichten. Immerhin hatte dieser im Hinspiel für 26 und damit 60 % der Touchdownpunkte gesorgt.
Wie immer bei Auswärtsspielen sind auch die Wolfpack-Fans am Samstag eingeladen, ihr Team im Mannschaftsbus zu begleiten. Die Abfahrt findet pünktlich um 10: 30 Uhr am Deutschordensstadion statt. Die Heimkehr wird gegen 22:00 Uhr sein. Sitzplätze lassen sich per E-Mail unter info(at)badmergentheim.de bestellen. Kick Off ist um 15:00 Uhr im Karl-Euerle-Stadion von Backnang. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Wolfpack unter www.badmergentheim-wolfpack.de. Schließlich ist für Daheimgebliebene ein Liveticker auf der Facebookseite des Wolfpack geplant.

 

 

 
Tuesday, 16. June 2015

Das Bad Mergentheimer Football Team Woplfpack zeigte wieder eine starke Leistung.

Beim Gameday No. 6 im Deutschordensstadion am letzten Samstag spielte das Bad Mergentheim Wolfpack (Tabellenerster) gegen den Liganeuling Bempflingen Renegades (Tabellensechster). Das gute Wetter und 500 lautstark anfeuernde Zuschauer motivierten das Wolfpack wieder zu Höchstleistungen. Die Bempflingen Renegades - in der Hinrunde mit 83:00 geschlagen - wollten dem Wolfpack nun endlich Punkte abjagen und die „zu Null“-Serie des Wolfpack beenden.

Bad Mergentheim, zuerst im Ballbesitz, startete sofort mit kraftvollen Läufen und nach wenigen Spielzügen brachte Runningback Anton Denis das Lederei schon in die Endzone der Gäste. Mit dem Extrapunkt von Dorotik war die 7:0 Führung perfekt. Der anschließende Kickoff brachte die Bempflinger Renegades in Ballbesitz, jedoch zwang die gewohnt starke Verteidigung der Lokalmatadoren aus dem Taubertal die Gäste zur Abgabe des Angriffsrechts mittels Punt (weiter Kick des Balls).

In guter Feldposition überbrückte nun die Wolfpack-Offense das Spielfeld schnell mit kraftvollen Läufen und schloss die Angriffsserie mit einem weiteren Touchdownlauf von Antons Denis und PAT von Dorotik zum 14:0 am Ende des ersten Spielviertels ab. Im zweiten Spielviertel lief es weiter wie im Ersten. Die Gäste wurden nach wenigen Spielzügen gestoppt und der Angriff der Kurstädter um Quaterback Lukas Grice setzte weiter auf starkes Laufspiel. So konnte das Wolfpack mit Läufen von Grice und Klaus Vogel in die Endzone die Führung vor Ende des zweiten Viertels auf 28:00 erhöhen. Beide Extrapunkte holte Dorotik, Kurz vor der Halbzeitpause holten die Schwaben alles aus sich heraus und kamen in eine gute Feldposition für einen Schuss durch die Torstangen. Jedoch wusste dies die Wolfpack Verteidigung zu verhindern und so blieb es beim 28:0 zum Pausenstand.

In der zweiten Spielhälfte standen dann Bigplays und einige sehenswerte Highlights im Vordergrund. Die Gäste fokussierten ihr Spiel fast ausschließlich auf das Passspiel mit schönen Würfen und hatten einige akrobatische Aktionen in Petto, doch für Zählbares reichte es gegen die bisher noch ungeschlagene Wolfpack Defense nicht.

Highlights auf der Seite der Hausherren, waren ein sehenswerter langer Pass von Quaterback Lukas Grice auf seinen Widereceiver Sebastian Haffner in die Endzone zu Beginn des dritten Spielviertels und die Touchdownläufe von Lukas Grice und Danny Dorotik. Markus Lanz erhöhte dann, anstatt eines Kicks durch die Torstangen, mit einem Lauf nochmals in die Endzone. Die Schlußpunkte holte Anton Denis, der Mann des Tages mit seinem dritten Touchdown zum Endstand von 56:0 in der von beiden Teams äußerst fair ausgetragenen Partie.

Die Trainer des Wolfpack waren sichtlich zufrieden mit dem Sieg und lobten auch die Gäste aus Bempflingen, die sich nun zu Anfangs der Rückrunde deutlich verbessern konnten und tapfer gegen den Ligaprimus aus Bad Mergentheim um jeden Meter gekämpft haben. Das Bad Mergentheim Wolfpack ist damit weiter ungeschlagener Tabellenführer mit 277:4 Touchdownpunkten. In der Sonntagspartie bezwangen die Kuchen Mammuts die Lahr Miners klar mit 55:14 und bleiben damit dem Wolfpack dicht auf den Fersen.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Anton Denis (18), Danny Dorotik (12), Lukas Grice (12), Sebastian Haffner (6), Klaus Vogel (6) und Markus Janz (2).

Viertel-Ergebnisse: 14:0 / 14:0 / 14:0 / 14:0 / Final 56:0

gw.wp

Weitere Informationen um das Wolfpack unter  www.badmergentheim-wolfpack.de

 

 
Wednesday, 22. April 2015

Nach dem 43:0-Auftaktsieg gegen die Backnang Wolverines reiste das Wolfpack als Tabellenführer am letzten Sonntag nach Bempflingen (bei Reutlingen) zu dem Liganeuling Renegades. Noch am Vortag gab es einen kräftigen Arbeitseinsatz für alle Vereinsmitglieder, als sie beim Stadtlauf in Bad Mergentheim tatkräftig mitgewirkt haben, die Bewirtung, Streckenposten sowie Auf- und Abbau übernahmen und so die über 3000 Zuschauer und mehrere hundert Läufer versorgten. Entgegen aller Befürchtungen der Coaches waren allerdings schon im Mannschaftsbus die Strapazen vergessen und das sonnige Wetter machte Laune auf das Footballspiel.

Schon im zweiten Spielzug zeigte Hermann Ejrich mit einem Touchdown (6 Pkt.) den Bempflinger Spielern wo der Ball hingehört, nämlich in die Endzone des Gegners. Mit dem Kick durch die Torstangen von Danny Dorotik war das 7:0 perfekt. Im ersten Spielzug der Renegades wurde der Pass durch Daniel Kettner abgefangen (sog. Interception) und so wechselte sofort wieder das Angriffsrecht. Mehrere Läufe durch die Mitte wurden mit einem 35 Yard Lauf von Anton Denis zum zweiten Touchdown mit 13:0 Punkten belohnt. Die starke Defense des Wolfpack zwang die Bempflinger mittels eines Punt zur Abgabe des Angriffsrechts.

Die Kurstädter verloren den Ball im weiteren Spiel durch eine Interception, konnten aber durch Markus Janz den gegnerischen Ballträger in deren Endzone zu Fall bringen und somit 2 weitere Punkte erhalten (sog. Safety). Dem starken Laufspiel durch Quaterback Hermman Ejrich folgte durch Runningback Anton Denis ein 12 Yard Lauf zum 21:0 gegen Ende des ersten Viertels. Die starke Wolfpack Defense erlaubte den Renegades kein Vorwärtskommen und verhalf den Taubertälern immer wieder zum Ballbesitz.

Der gute Mix der Wolfpack Offense von Pass und Laufspiel im zweiten Viertel wurde mit zwei Touchdowns von Ejrich und Denis und weiteren zwei Touchdownpässen von Ejrich auf Thomas Melcher belohnt. Vier weitere Punkte durch PAT von Dorotik erhöhten dann den Pausenstand auf 49:0. In der zweiten Spielhälfte ergab sich das gleiche Bild. Die Gastgeber gaben im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Beste, konnten jedoch gegen die Verteidigung des Wolfpack nicht ankommen. So konnten Ejrich und Wolfpack-Neuzugang Jannik Göller zwei weitere Touchdowns erzielen. Dorotik holte sich weitere zwei Punkte durch PAT (Schuss durch die Torstangen).

Am Ende des dritten Spielviertels fing Conerback Markus Gohr den gegnerischen Pass ab und trug ihn zurück in die Endzone (6 Pkt.). PAT durch Dorotik (1 Pkt.). Für die letzten beiden Touchdown´s der Partie sorgten Thomas Melcher (Pass von Ejrich) und der Lauf von Artur Zent zum sensationellen Endstand von 83:0.

Headcoach Matze Wagner musste zwar nach dem Spiel die obligatorische Dusche über sich ergehen lassen, war aber dennoch höchst zufrieden mit der Leistung der Spieler. Denn an diesem Tag konnten sie einfach alles umsetzen, was sie an Vorgaben erhielten.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Hermann Ejrich (18), Anton Denis (18), Thomas Melcher (18), Danny Dorotik (9), Jannik Göller(6), Markus Gohr (6), Artur Zent (6) und Markus Janz (2)

Viertel-Ergebnisse:
21:0 / 29:0 / 21:0 / 12:0 / Final 83:0
gw-wp

 

 
Wednesday, 15. April 2015

Rekorde am laufenden Band gab es am letzten Sonntag im Bad Mergentheimer Deutschordensstadion zu erleben: mit über 700 Zuschauern kamen so viele Gäste wie noch nie und mit einem Endergebnis von 43:0 konnten diese den höchsten Sieg in der Vereinsgeschichte bejubeln.

Bei herrlichem Frühlingswetter füllte sich das Deutschordensstadion schnell zum Saisonstart des Bad Mergentheimer Football Teams Wolfpack gegen die Wolverines aus Backnang. Nicht nur der Vereinsvorsitzende Klaus Volkert, der an diesem Tag wieder als Stadionsprecher fungierte, zeigte sich hierüber in seiner Begrüßung sehr erfreut. Doch bevor er das Spiel freigab, bat er Zuschauer und Akteure um eine Gedenkminute für die erst kürzlich durch einen tragischen Unfall verstorbene Cheerleaderin Ilona Glock, die sich in vielfältigster Weise um den Verein verdient gemacht hat.

Die feierliche Eröffnung des Spiels durch den obligatorischen Kick Off oblag dem Geschäftsführer des Stadtwerk Tauberfranken, Dr. Ing. Norbert Schön und sollte der Mannschaft Glück bringen. Denn schon im ersten Spielzug überraschte der Wolfpack-Quarterback Hermann Ejrich die Backnanger Defense mit einem geschickten Lauf bis in die Endzone. Der erste Touch Down mit 6 Punkten war perfekt und wurde mit einem Schuss durch die Torstangen mit einem weiteren Punkt belohnt. Die Gäste-Offense wurde bei ihren weiteren Spielzügen schnell von der Wolfpack-Defense gestoppt und Bad Mergentheim holte sich wieder das Angriffsrecht. Die kraftvollen Läufe von Anton Denis durch die Mitte fanden ihren Abschluss durch seinen Powerlauf in die Endzone. So stand es schon zur Mitte des ersten Viertels 14:0 für die Gastgeber (Extrapunkt Dorotik).

Und auch im zweiten Viertel sollte es so weiter gehen: durch eine Interception (einem abgefangenen Pass des Gegners) eroberte Felix Taschner den Ball für das Wolfpack und zum dritten Mal gelang Ejrich ein Lauf bis in die Endzone (Extrapunkt Dorotik zum 21:0). Wenig später gelang der gleichen Formation gar das 28:0. Backnang kam nun etwas besser ins Spiel, doch gegen die starke Defense des Wolfpack gab es kein Ankommen. Klaus Vogel konnte durch einen erneut abgefangenen Pass und einen Return in die gegnerische Endzone den vierten Touchdown und damit den ersten für die Defense erzielen. Der Extrapunkt von Dorotik machte schließlich das sensationelle Halbzeitergebnis von 35:0 perfekt.

In der Halbzeit zeigten die Cheerleader des Wolfpack Ihre Show und das Catering Team um Beate Volkert hatte alle Hände voll zu tun, um zahlreiche hungrige und durstige Zuschauer zu bewirten. In der zweiten Hälfte setzte das Wolfpack verstärkt seine unerfahrenen Spieler ein und so kam es nur noch zu einem weiteren Touchdown erneut durch Hermann Ejrich. Dieser krönte seine herausragende Leistung an diesem Tag durch einen abschließenden Lauf in die Endzone, der 2 Extrapunkte einbrachte (sog. Two-Point-Conversion). Die Verteidigungsreihen des Wolfpack konnten ihre positive Leistung bestätigen und auch mit unerfahrenen Spielern die 0 Punkte des Gegners bis zum Ende halten. Insgesamt verlief die Partie sehr fair und ohne größere Verletzungen und so war Headcoach Matze Wagner mit dem Saisoneinstieg mehr als zufrieden.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielte: Hermann Ejrich (26), Anton Denis (6), Klaus Vogel (6), Danny Dorotik (5)
Viertel-Ergebnisse:
14:0 / 21:0 / 0:0 / 8:0 / Final 43:0

gw-wp

 
Monday, 22. December 2014

Sichtbare Erfolge konnte der Bad Mergentheimer American Club Wolfpack zum Jahresende sowohl in der Jugendausbildung als auch im Trainerstab vermelden.

Mehrere Wochen ist es nun her, dass die besten U17-Jugendspieler des Bad Mergentheimer American Football Clubs Wolfpack nach Mannheim aufgebrochen sind um sich mit den Besten ihres Alters aus ganz Baden-Württemberg zu messen (wir berichteten). Letzten Endes konnten es drei Spieler des Wolfpacks in den erweiterten Kader der Landesauswahl Baden-Württembergs schaffen.

In den darauffolgenden Wochen galt es nun für diese Jungs, sich in den zwei weiteren Trainingslagern gegen die stattliche Konkurrenz aus dem ganzen Land durchzusetzen. Letzten Endes sollte dies Elias Paris aus Bad Mergentheim gelingen. Seine Trainer attestieren Elias ein sehr gutes Auffassungsvermögen und seiner Fähigkeit, das Gelernte förmlich aufsagen zu können. Gepaart mit seiner physischen Dominanz auf dem Spielfeld hatte er gute Chancen beim Bundes-Länderturnier in Bochum Ende November Einsatzzeit zu bekommen.

 
Sunday, 2. November 2014

Nach einer tollen ersten Saison folgt jetzt das zweite Highlight für die Jugendspieler des Bad Mergentheim Wolfpack: mit Marius Brennfleck, Alexander Damzog und Elias Paris haben sich gleich drei Spieler für den vorläufigen Landeskader U17 des Baden-Württembergischen American Football Verbandes qualifizieren können.

Am Tag der deutschen Einheit hatten sich acht Spieler der Wolfpackjugend auf den Weg nach Mannheim zu den Rhein-Neckar-Bandits begeben. Dort fand ein ganztägiges offenes Tryout statt, in dem der vorläufige Kader der baden-württembergischen Jugendauswahl gesichtet werden sollte. Über 90 Bewerber fanden sich ein und gaben ihr Bestes, um vor

 
Wednesday, 22. October 2014

Sichtlich große Spielfreude, starke Willenskraft und vor allem beeindruckender Teamgeist – das waren die Eigenschaften, mit denen sich die Wolfpack-Jugend aus ihrer ersten Saison in der Jugend-Landesliga des American Football Verbands am vergangenen Wochenende im schwäbischen Kornwestheim verabschiedete.

Noch einmal war herrliches Spätsommerwetter angesagt, so dass schon auf der Busfahrt nach Kornwestheim die Vorfreude der 13- bis 16-Jährigen Jugendlichen des Bad Mergentheim Wolfpack auf den anstehenden Spieltag spürbar wurde. Doch schon im Auftaktspiel gegen die Spielgemeinschaft Kornwestheim Cougars/Stuttgart Silver Arrows wurde deutlich, dass diese keineswegs gewillt waren, die Punkte freiwillig abzugeben. So waren die jeweils ersten beiden Drives der Mannschaften von den jeweils starken Defenseformationen geprägt – mit dem schlechteren Ende für das Wolfpack, das den Hausherren nach einem überworfenen Puntversuch direkt vor der eigenen Endzone ein neues Firstdown schenkte. Der erste Lauf des gegnerischen Quarterbacks konnte zwar noch verhindert werden, doch im zweiten Versuch gelang den Pumas der Führungstouchdown zum 6:0. Auch der Zweipunkteversuch war erfolgreich (8:0).

Jetzt war die Offense der jungen Wölfe um Quarterback Justin Schulz gefordert. Mit sehenswerten Lauf- und Passspielzügen und einem sensationellen 50-Yards-Lauf von Jonas Hertwig konnten sie schnell überzeugen. Doch an der gegnerischen 30-Yard-Line war erst mal Schluss: ein ausgespielter vierter Versuch brachte den Ballwechsel an die Cougars. Jetzt war die Wolfpack-Defense gefordert, die gleich mit einem Quarterback-Sack durch Marius Brennfleck eindrucksvoll auf sich aufmerksam machte.

Der eindringliche Appell des Jugendheadcoaches Jürgen Weishap in der Halbzeitpause, dass sich seine Jungs auf ihre Stärken besinnen sollten zeigte gleich zu Beginn der zweiten Hälfte Wirkung. Zunächst eröffnete Hertwig mit einem schnellen Firstdown über 11 Yards. Danach übergab er den von Schulz empfangenen Ball in einem sogenannten Reverse an David Herrick, der die nun freigeblockte Laufbahn zum fulminanten Touchdownlauf über 64 Yards nutzte. Der Extrapunktversuch misslang allerdings, so dass die Führung der Hausherren mit 8:6 bestehen blieb.

Mit Unterstützung ihrer Defense, die Kornwestheim/Stuttgart gleich zweimal zum punten zwang, überzeugte die Wolfpack-Offense weiterhin durch variables Angriffsspiel. Ein weiter Lauf von Leopold Bornemann über 45 Yard brachte sie schließlich an die gegnerische 12-Yard-Line. Marius Brennfleck vollendete mit einem starken Lauf über die Goalline zum 8:12. Als ihm anschließend noch ein zweiter Quarterback-Sack gelang war damit der Sieg der jungen Wölfe perfekt.

Nach kurzer Pause mussten die Kurstädter gegen die bereits als Gruppensieger feststehende Spielgemeinschaft Crailsheim Titans/Sinsheim Supersonics antreten. Noch gut in Erinnerung war die heftige 46:0-Niederlage, die sie vor zwei Wochen einstecken mussten. Jetzt kam noch der Kräfteverschleiß aus dem Eröffnungsspiel hinzu, so dass schnell deutlich wurde, dass auch an diesem Tag gegen die körperlich deutlich überlegenen Gegner kein Sieg zu erringen war. Bereits zur Halbzeit stand es demnach 26:0. Und dennoch bewiesen die Taubertäler Moral, als sie in der zweiten Halbzeit ihr Können auch gegen solch Gegner aufblitzen ließen: Ein 35-Yard-Lauf von Bornemann machte den Anfang. Danach ein weiter 35-Yard-Pass von Schulz auf Luke Herrick, der den Ball in starker Bedrängnis fangen konnte und damit sein Team an die 10-Yard-Line brachte. Nun folgte ein kurzer Pass auf Hertwig, der den Ball sicher über die Goalline zum Touchdown trug. Crailsheim/Sinsheim konnte zwar noch einen weiteren Punkt zum 32:6-Endstand erzielen, doch getrübt wurde die Freude beim Wolfpack dadurch nicht. Im letzten Spiel des Tages besiegte die SG Crailsheim/Sinsheim die Hausherren mit 33:0.

Mit diesem Turniertag ist die erste Saison des Wolfpack in der Jugendlandesliga U17 beendet. Im abschließenden Teamhuddle brachte Jugend-Headcoach Jürgen Weishap seinen Stolz über die hervorragenden Leistungen seiner Jungs zum Ausdruck: „Angesichts des großen Altersunterschieds in der U 17, in der Spieler von 13 bis 16 Jahren antreten, war es für uns ein großes Wagnis, erstmals ohne Spielgemeinschaft anzutreten. Denn ein Großteil unseres Teams gehört der unteren Altersgruppe an. Da musste manch einer gegen zwei Köpfe größere Hünen all seinen Mut zusammen nehmen. Mit dieser Erfahrung im Rücken, angesichts des starken Teamgeistes sowie der gezeigten Spielfreude freue ich mich jetzt schon auf die nächste Saison.“

Vorstand Klaus Volkert pflichtete ihm bei: „Am Ende konnte unser Team einen hervorragenden 9. Tabellenplatz unter den 15 in Baden-Württemberg angetretenen Mannschaften erzielen. Das klingt auf den ersten Blick nicht berauschend. Wenn man sich aber bewusst macht, dass hier auch Jugendmannschaften dabei sind, deren Seniors im besten Fall in der zweiten Bundesliga antreten, dann wird schnell deutlich, dass die Jugendarbeit im Wolfpack hervorragende Ergebnisse zeigt.“

Pressebericht Wolfpack KV

 
Tuesday, 7. October 2014

Mit gemischten Gefühlen verlief das letzte Wochenende für die Jugendspieler des Bad Mergentheim Wolfpack. Noch am Freitag war Euphorie angesagt, konnten sich doch gleich sieben Spieler im Tryout für die Baden-Württembergauswahl präsentieren. Am Tag darauf mussten sie allerdings dafür bezahlen, auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen zu wollen: Beim Turniertag in Crailsheim mussten sie chancenlos den Heimweg antreten.

Natürlich war es verlockend, sich vor großer Kulisse mit knapp einhundert anderen Jugendfootballern um den Einzug in den Landeskader zu messen. Mit Philipp Horak, Marius und Lukas Brennfleck, Alexander Damzog, Jonas Hertwig, Yannik Forler und David Herrick bewarben sich am Freitag, den 03.10.2014 gleich sieben Spieler der Startformation aus der Wolfpack-Jugend. Dieser Tag verlangte den Jungs einiges ab, denn von früh morgens bis zum späten Nachmittag war voller Körpereinsatz sowie ganze Konzentration gefordert. Dass dies für den darauf folgenden Spieltag in Crailsheim Folgen zeigen würde, war den Coaches bald klar.

Als erste Spielpaarung traf das Wolfpack am Samstag 04.10.2014 dann auf die Gastgeber Crailsheim Titans. Und schon der erste Kick-Off-Return endete nach einem weiten Lauf über fast das gesamte Spielfeld mit dem ersten Touchdown für die Titansjugend (Zweipunkteversuch ebenfalls erfolgreich zum 8:0). Nachdem die Wolfpack-Offense nicht ins Spiel kam und punten musste, erhöhten die Hausherren gleich zum 16:0. Nun gelang Quarterback Justin Schulz ein 45-Yards-Pass auf David Herrick, doch wenige Spielzüge später musste wiederum gepuntet werden. Gleich im Gegenzug erhöhte Crailsheim auf 22:0. Der Zweipunkteversuch konnte allerdings von Elias Paris abgefangen und damit verhindert werden.

Mit schönen Einzelaktionen konnten die jungen Wölfe zwar das ein oder andere Mal glänzen, etwa als Yannik Forler einen Kick-Off-Return über 45 Yards erlief oder Jonas Hertwig einen 35-Yards-Pass fangen konnte. Doch zu Punkten reichte es nicht. Kurz vor der Halbzeit erhöhten die Titans gar auf 30:0.

In der zweiten Halbzeit kam die Wolfpack-Defens stärker in Spiel, konnte die Gastgeber gar zum punten zwingen. Auch gelangen David Herrick – jetzt in der Quarterback-Funktion – schöne Aktionen wie etwa ein weiter Pass auf Elias Paris, doch auch in dieser Phase blieb der Punkterfolg aus. Dem gegenüber gelangen den Crailsheimer noch zwei weitere Touchdowns zum 46:0 Endstand.

Jugend-Headcoach Jürgen Weishap fasste nach diesem eindeutigen Ergebnis und der sich abzeichnenden Verletzungsanfälligkeit seiner Spieler den Entschluss, das nun anstehende Spiel gegen die Ludwigsburg Bulldogs abzusagen. Im abschließenden Aufeinandertreffen mussten sich auch diese den Hausherren mit 16:6 geschlagen geben.

Für das Wolfpack ist nun eine Woche spielfrei, bevor es am 18. Oktober zum abschließenden Turniertag nach Kornwestheim geht. Dort treffen sie zuerst auf die Spielgemeinschaft der Kornwestheim Cougars mit den Stuttgart Silver Arrows, gegen die sich im Deutschordenstadion einen Sieg einfahren konnten. Das zweite Spiel bestreiten sie gegen die Crailsheim Titans – unter hoffentlich besseren Voraussetzungen als am letzten Wochenende.

Pressebericht: Wolfpack KV

 
Friday, 19. September 2014

Beim vorletzten Spiel der Landesligasaison konnten die American Football Spieler des Bad Mergentheim Wolfpack ihren Hinspielsieg nicht verteidigen und mussten sich in Crailsheim mit 14:29 geschlagen geben. Über die Vergabe der Tabellenplätze drei bis fünf wird daher erst am letzten Spieltag entschieden.

Bei unerwartet herrlichem Spätsommerwetter traten die Taubertäler zum Lokalderby im Crailsheimer Vorort Onolzheim an und trafen hierbei auf eine gegenüber dem Hinspiel deutlich verstärkte Mannschaft der Titans. Mussten diese noch das vorletzte Spiel gegen Fellbach wegen Spielermangels absagen, standen nun durch das Aufrücken zahlreicher A-Jugendspieler stattliche 34 Mann auf dem Feld.

Das erste Angriffsrecht erhielten die Gastgeber, die es schnell mit variablem Lauf- und Passspiel zum ersten Touchdown und zur 6:0-Führung nutzten. Der Extrapunktversuch konnte von den Bad Mergentheimer Verteidigern geblockt werden. Erstmals im Ballbesitz erarbeitete sich auch die Wolfpack-Offense unter Quarterback und Headcoach Romeo Ramirez zügig Raumgewinn. Schnell wurde das Feld überbrückt und bei vier Versuchen an der 5-Yard-Line schien der Ausgleich sicher. Doch plötzlich agierte die Offense nervös, holte sich Raumstrafen ein und musste sich nach drei erfolglosen Anläufen mit Raumverlust mit einem Fieldgoalversuch begnügen, der letztlich misslang.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnte Philipp Mauritz einen gegnerischen Ball abfangen (Interception) und so das Angriffsrecht zurückerobern. Die Freude darüber währte allerdings nur kurz, denn postwendend gelang dies der Crailsheimer Defense ebenfalls – zu allem Übel für die Gäste trug der Ballempfänger den Ball über 70 Yards in die Endzone und erhöhte die Führung auf 13:0 (Extrapunkt gut). Als sich wenig später Ramirez leicht verletzte, übernahm Mark Herrick die Position des Quarterbacks, musste allerdings nach wenigen Spielzügen den Ball mittels Punt abgeben. Noch vor der Pause nutzten die Gastgeber die nun herrschende Unsicherheit im Wolfpackkader aus und erzielten einen weiteren Touchdown mittels weitem Lauf über 65 Yards. Zur Halbzeit stand es damit 21:0 (Two-Point-Conversion gelungen).

Wer nun geglaubt hatte, dass sich die Kurstädter angesichts dieses hohen Rückstands vorzeitig geschlagen geben, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Mit guter Moral setzte zunächst die Wolfpack-Defense alles daran, den Ball zu erobern und zwangen die Titans zum punten. Beginnend an der eigenen 35-Yard-Line gelangen Hermann Ejrich gleich mehrere fulminante Laufspielzüge, die er schließlich erfolgreich zum Anschlusstouchdown verwandelte (21:6, Extrapunktversuch ungültig). Wenig später gelang der Defense wiederum die Balleroberung nach einem Quarterback-Sack durch Jan Adonyi.

Der nächste Drive des Wolfpack leitete das vierte Quarter ein und war ebenso überzeugend, meist durch Laufspielzüge von Anton Denis, Felix Taschner sowie Hermann Ejrich. Letzterem gelang schließlich sein zweiter Touchdown sowie die anschließende Two-Point-Conversion zum 21:14. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Die Titans warfen nun nochmals alles nach vorne und hatten Erfolg mit einem abschließenden Touchdown zum 29:14 (Two-Point-Conversion gelungen).

Mit diesem Spielergebnis wurde der Kampf um Platz drei in der Tabelle auf den letzten Spieltag in zwei Wochen vertagt. Die Crailsheimer empfangen den bisher ungeschlagenen Meister aus Tübingen, während sich Bad Mergentheim auf den Weg ins schwäbische Kornwestheim machen wird.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielte: Hermann Ejrich (14)

Viertel-Ergebnisse: 0:6 / 0:15 / 6:0 / 8:8 / Final 14:29

 
Thursday, 24. July 2014

Die Kuchen Mammuts waren dem Wolfsrudel nicht gewachsen.

Mit einer soliden Leistung überzeugte das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack seine Fans zum Abschluss der Heimspielsaison 2014 mit einem 14:7 Sieg über den vorjährigen Oberligisten Kuchen Mammuts. 

34°Celsius im Schatten ließen das benachbarte Freibad fast aus allen Nähten platzen und zwischenzeitlich schienen die dortigen Zaungäste schier die Zuschauerzahl in der „Wolfpack-Arena“ zu übertreffen. Und dennoch scheuten sich die beiden Footballteams nicht, ihre Shoulderpads und Helme überzustülpen und sich in die Hitzeschlacht zu begeben. Lediglich die Schiedsrichter hatten ein Einsehen und reduzierten die Spielzeit auf zwei Drittel der Regelspielzeit. Dies erklärt auch das relativ niedrige Ergebnis,das am Ende auf dem Scoreboard stand.

Dass sich das Wolfpack den Heimsieg nicht nehmen lassen wollen, machten sie bereits im ersten Viertel deutlich. Die Gäste empfingen zwar den Ball, mussten sich jedoch ohne einen einzigen First Down zu erzielen, der gewohnt stark aufspielenden Defense des Wolfpack geschlagen geben. Erstmals auf dem Feld konnte auch die Offense der Gastgeber überzeugen. Starke und trickreiche

Laufspielzüge meist über Anton Denis ließen die Goalline immer näher rücken, bis ein weiter Pass von Quarterback Mark Herrick auf Hermann Ejrich den frühen Touchdown zur 7:0-Führung brachte (der Extrapunktversuch durch Ejrich war ebenfalls gut).

Zu Beginn des zweiten Viertels gelang es Benny Baumann, einen gegnerischen Pass abzufangen (sog. Interception), doch gelang es in dieser Phase der Wolfpack-Offense nicht, trotz ausgespieltem vierten Versuch, dies in Punkte umzuwandeln. Im Gegenzug konnten die Angreifer der Mammuts bis kurz vor die Endzone der Taubertäler vordringen, doch auch sie konnten den finalen Pass nicht anbringen.

Auch zu Beginn des dritten Quarters sah sich die Wolfpack-Offense bald zur freiwilligen Ballabgabe an den Gegner gedrängt (sog. Punt). Der erwies sich jedoch als absoluter Fehler, nachdem der gegnerische Safety den Ball an der eigenen 10-Yard-Line auffing und mit einem fulminanten Lauf über das ganze Spielfeld in die Endzone des Wolfpack tragen konnte. Mit gelungenem Extrapunkt glichen die Gäste damit aus (7:7). Die Partie schien nun zu kippen, nachdem nun auch den Mammuts eine Interception gelang. Doch ein abschließender Fieldgoalversuch aus 40 Yards verfehlte das Ziel.

Im letzten Viertel war es dann wieder Wolfpack-Runningback Anton Denis, der mächtige Raumgewinne erzielen konnte und seine Offense bis an die gegnerische Goalline führte. Den nun fälligen Touchdown erzielte Fullback Felix Taschner mit anschließendem Extrapunkt von Ejrich (14:7). Als Jan Adonyi einen anschließenden Drive der Mammuts mit einem Quarterback-Sack beendete, war klar, dass sich das Wolfpack den dritten Heimsieg nicht mehr streitig machen lässt.

Die letzten beiden Spiele der Saison finden erst im September in Crailsheim und Kornwestheim statt. In der Zwischenzeit wird weiter fleißig trainiert. Darüber hinaus findet für alle am Footballsport Interessierte am 17. August in der Zeit von 14.30 bis 17.00 Uhr im Deutschordenstadion ein öffentliches Training statt.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielte: Hermann Ejrich (8), Felix Taschner (6)

Viertel-Ergebnisse: 7:0 / 0:0 / 0:7 / 7:0 / Final 14:7

Pressemitteilung des American Football Club Wolfpack

 
Friday, 4. July 2014

Überraschend stark präsentierte sich das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack zum Start in die Rückrunde der Landesliga. Mit einem gerechten Unentschieden von 6:6 vereitelten sie dem klar favorisierten Meisterschaftskanditaten aus Fellbach die Möglichkeit, aus eigener Kraft den Aufstieg in die Oberliga zu entscheiden.

Die vierwöchige WM-Pause hatte dem Wolfpack offensichtlich gut getan. Hoch motiviert gingen sie am vergangenen Samstag in die Auseinandersetzung mit den Fellbach Warriors, die das Hinspiel mit 28:7 für sich entschieden hatten und nun als Tabellenzweiter angereist waren.

 
Tuesday, 10. June 2014

Mit einem überzeugenden wenn auch zum Schluss knappen Sieg bezwang das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack zum ersten Mal den Lokalrivalen aus Crailsheim mit 28.24.

Bei herrlichem Sonnenschein konnten sich die wiederum zahlreich erschienenen Footballfans am vergangenen Samstag nicht nur der „Spirit Wolf Girls“, den Cheerleadern des Wolfpack erfreuen, sondern auch ein abwechslungsreiches Footballspiel erleben. Eröffnet wurde das Lokalderby durch Ehrengast Dr. Norbert Schön vom Stadtwerk Tauberfranken, der mit einem gekonnten Kick-Off die Partie einleitete und sich später als Glücksbringer erwies.

Spieler und Coaches des Wolfpack waren mit gemischten Gefühlen in die Begegnung gegangen, mussten doch vier Stammspieler ihrer beruflichen Arbeit nachgehen, noch dazu mit Viktor Steinhauer und Markus Gohr zwei Schlüsselspieler in der Passverteidigung. Und so kam es wie es kommen musste: nach gewonnenem Angriffsrecht gingen die Gäste gleich im ersten Drive nach weitem Pass und anschließendem Lauf durch ihr Ausnahmetalent Moritz Böhringer mit 6:0 in Führung.

Als die nun auf das Feld kommende Offense des Wolfpack auch noch punten musste, schien für die Titanen alles nach Plan zu laufen. Sie hatten allerdings nicht mit der massiven Gegenwehr der Wolfpack-Defense gerechnet, die auch an diesem Spieltag mit einer geschlossenen Leistung spielentscheidend sein sollte. Ein Quarterback-Sack durch Jan Adonyi und ein anschließend nach geblocktem Punt von Benny Baumann eroberter Ball brachten die Wende. Bereits nach wenigen Laufspielzügen war es Felix Taschner, der den Ball souverän über die gegnerische Goalline zur 7:6-Führung für das Heimteam trug (Extrapunkt Hermann Ejrich).

Die Führung sollte an diesem Tag nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Noch im ersten Quarter legte die Wolfpack-Offense um Quarterback Nico Volkert den Grundstein für das bisher beste Viertel in der Vereinsgeschichte: Gleich drei Touchdowns konnten innerhalb von 12 Minuten Spielzeit erzielt werden. Nach weitem Pass auf Jerome Jackson und mehreren Laufspielzügen gelang es Anton Denis, das 14:6 zu erzielen (Extrapunkt gut). Im Anschluss an eine Interception konnten die Titanen zwar nochmals zum 14:12 aufschließen, doch nur wenig später erlief Hermann Ejrich den nächsten Touchdown (21:12, Extrapunkt gut).

Edgar Wall schickte die Offense der Crailsheimer schnell wieder vom Platz, als er deren Pass abfing. In nur wenigen Sekunden Restspielzeit vor dem Pausenpfiff gelang Quarterback Volkert ein 45-Yard-Pass auf den in die Endzone gelaufenen Ejrich zum 28:12 (Extrapunkt gut).

Diesen beruhigenden Vorsprung im Rücken spielte das Wolfpack in der zweiten Hälfte des Spiels auf „Ergebnis halten“. Doch ganz so einfach wie erhofft sollte es nicht werden. Noch im dritten Quarter schlossen die Titans durch Böhringer nach einem Puntreturn über 90 Yards zum 28:18 auf. Ende des vierten Quarters folgte sogar ein Touchdown zum Endstand von 28:24. Für den Ausgleich oder einen Sieg sollte es für die Gäste allerdings nicht mehr reichen. Am Ende hatten beide Mannschaften somit die gleiche Anzahl von Touchdowns erzielt. Während die Taubertäler mit Hermann Ejrich jedes Mal einen Extrapunkt verwandeln konnten, gelang den Titans nicht ein einziger ihrer Zwei-Punkte-Versuche gegen die kompakt stehende Defense des Wolfpack.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielte: Hermann Ejrich (16), Felix Taschner (6), Anton Denis (6)

Viertel-Ergebnisse: 7:6 / 21:6 / 0:6 / 0:6 / Final 28:24

 

 

Feed abonnieren RSS 2.0 - Feed

 

Suchen

 Kundenlogin +

Hauptkalender ID2
Bad Mergentheim

Suche

Partner
American Football Team Wolfpack
Märchedoler Mundartfreunde
Burg Neuhaus 97999 igersheim
Statistik







Wer ist online?
Benutzer online: 0, Gäste online: 24
*Alle unsere Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer und zzgl. eventueller Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren.
Drucken | Powered by Koobi:SHOP 7.7 © dream4® | Impressum | Bookmark and Share